Volleyball Knieschoner und ihre Verwendung

Mit einem Volleyball Knieschoner Verletzungen vermeiden

Ein Volleyball Knieschoner dient dazu, das Knie beim Volleyball gegen die Folgen von Stürzen zu schützen. Bei einer derart schnellen Ballsport wie Volleyball, bei der die Spieler häufig springen, um den Ball zu erreichen, ist das Kniegelenk einer nicht zu vernachlässigenden Verletzungsgefahr ausgesetzt.

Während bei Sportarten wie Handball, Basketball und Hockey noch eine zusätzliche Verletzungsgefahr durch den direkten Kontakt mit gegnerischen Spielern besteht, gibt es dieses Problem beim Volleyball nicht. Trotzdem muß das Knie ausreichend geschützt werden, um eine Verletzung des Kniegelenks zu vermeiden.

Volleyball Knieschoner von McDavid, Mueller und Rehband
Die von bekannten Markenherstellern wie McDavid, Mueller und Rehband erhältlichen Knieschützer für den Volleyballsport zeichnen sich dadurch aus, daß sie den gesamten Kniebereich abdecken. Da sie in der Regel aus Neopren bestehen, das die Wärme gut hält und damit die Muskulatur warm hält, wirkt ein Knieschützer dem Abkühlen der Muskulatur entgegen. Dies vermindert die Verletzungsgefahr und wirkt tendenziell leistungssteigernd.

Ein weiteres gemeinsames Kennzeichen der Knieschoner der genannten Hersteller ist das Schutzpolster, das auf der Knievorderseite integriert ist. Dieses besteht aus einem dämpfenden Material wie beispielsweise EVA-Schaum und hat die Aufgabe, das Kniegelenk zusätzlich zu schützen. Stürzt man mit dem Knie auf den Hallenboden, so fängt der Volleyball Knieschoner mit seinem Schutzpolster einen Teil der auf das Kniegelenk wirkenden Energie auf.

Volleyball Knieschoner und ihre Verwendung Mit einem Volleyball Knieschoner Verletzungen vermeiden Ein Volleyball Knieschoner dient dazu, das Knie beim Volleyball gegen die Folgen von... mehr erfahren »
Fenster schließen

Volleyball Knieschoner und ihre Verwendung

Mit einem Volleyball Knieschoner Verletzungen vermeiden

Ein Volleyball Knieschoner dient dazu, das Knie beim Volleyball gegen die Folgen von Stürzen zu schützen. Bei einer derart schnellen Ballsport wie Volleyball, bei der die Spieler häufig springen, um den Ball zu erreichen, ist das Kniegelenk einer nicht zu vernachlässigenden Verletzungsgefahr ausgesetzt.

Während bei Sportarten wie Handball, Basketball und Hockey noch eine zusätzliche Verletzungsgefahr durch den direkten Kontakt mit gegnerischen Spielern besteht, gibt es dieses Problem beim Volleyball nicht. Trotzdem muß das Knie ausreichend geschützt werden, um eine Verletzung des Kniegelenks zu vermeiden.

Volleyball Knieschoner von McDavid, Mueller und Rehband
Die von bekannten Markenherstellern wie McDavid, Mueller und Rehband erhältlichen Knieschützer für den Volleyballsport zeichnen sich dadurch aus, daß sie den gesamten Kniebereich abdecken. Da sie in der Regel aus Neopren bestehen, das die Wärme gut hält und damit die Muskulatur warm hält, wirkt ein Knieschützer dem Abkühlen der Muskulatur entgegen. Dies vermindert die Verletzungsgefahr und wirkt tendenziell leistungssteigernd.

Ein weiteres gemeinsames Kennzeichen der Knieschoner der genannten Hersteller ist das Schutzpolster, das auf der Knievorderseite integriert ist. Dieses besteht aus einem dämpfenden Material wie beispielsweise EVA-Schaum und hat die Aufgabe, das Kniegelenk zusätzlich zu schützen. Stürzt man mit dem Knie auf den Hallenboden, so fängt der Volleyball Knieschoner mit seinem Schutzpolster einen Teil der auf das Kniegelenk wirkenden Energie auf.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen